Was ist der Emotionscode?

„Der natürliche Zustand unseres Körpers ist Gesundheit“ – nach diesem wunderbaren Leitsatz von Louise L. Hay lebe und arbeite ich. Meine tiefste Überzeugung ist, dass Krankheit und Unwohlsein – psychisch wie physisch – immer etwas vorausgegangen ist, was uns aus dem Gleichgewicht gebracht hat. Mit meiner Arbeit möchte ich Menschen und Tieren helfen, wieder zurück ins Gleichgewicht zu finden.

Was ist der Emotionscode?

Der Emotionscode ist eine von Bradley Nelson entwickelte Methode, um emotionale Blockaden bei Menschen & Tieren zu lösen. Er nennt diese Blockaden eingeschlossene Emotionen und hat herausgefunden, dass sie in vielen Fällen Ursache von Krankheit und Unwohlsein sind.

Eingeschlossene Emotionen setzen sich wie eine Art Energieball in unserem Körper fest und stören an der jeweiligen Stelle das natürliche Gleichgewicht. Meist lagern sie sich dort an, wo wir bereits ein „Thema“ haben, das heißt, wo die Energie nicht richtig fließt. 

Nelson selbst war viele Jahre als Chiropraktiker tätig. Im Laufe seiner Arbeit hat er festgestellt, dass Menschen trotz Einrenkens immer wieder mit dem gleichen ausgerenkten Wirbel in seine Praxis kamen. Für ihn war klar: Die Ursache konnte nicht allein auf der körperlichen Ebene liegen. Es musste für die Beschwerden eine tiefere Ursache und damit auch eine Methode geben, die über die rein körperliche Behandlung hinausging – und das „Problem“ bei der Wurzel packte. So entstand der Emotionscode.

Wie entstehen emotionale Blockaden?

Ganz einfach: Sie können immer dann entstehen, wenn wir in bestimmten Situation unsere Emotionen nicht bewusst fühlen und verarbeiten. Wir schließen sie sozusagen ein. Doch es müssen nicht immer unsere eigenen Emotionen sein, die uns nachhaltig stören oder gar krank machen. Wir können emotionalen Ballast auch von anderen Menschen übernehmen und sogar bereits von unseren Eltern, Großeltern, etc. geerbt haben. Nicht zufällig gibt es in vielen Familien bestimmte (körperliche) Themen, die sich von Generation zu Generation wiederholen. Bei Tieren ist es ganz genau so: Sie können eingeschlossene Emotionen von uns Menschen oder anderen Tieren übernehmen, aber natürlich auch ihre eigenen kreieren.

Wie werden eingeschlossene Emotionen gelöst?

Mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests werden eingeschlossene Emotionen innerhalb von Minuten identifiziert und durch Ausstreichen des Gouverneursgefäßes – unserem Hauptmeridian, der entlang der Wirbelsäule verläuft – aufgelöst. Das Ausstreichen erfolgt mit Hilfe eines Magneten. So wird das Energie-Gleichgewicht wiederhergestellt und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. 

Wie arbeite ich mit dem Emotionscode?

Für das Testen und Lösen der eingeschlossenen Emotionen müssen wir uns nicht persönlich treffen. Ich arbeite als Stellvertreterin für dich und teste bzw. löse deine eingeschlossenen Emotionen an meinem Körper für dich – ganz einfach und unkompliziert am Telefon.

Ganz wichtig: Ich bin dankbar, im 21. Jahrhundert leben zu dürfen – und eine Gesundheitsversorgung im Rücken zu haben, die Unglaubliches möglich macht. Aber niemand kann uns die Verantwortung für unser eigenes Wohlbefinden abnehmen. Und das ist gleichzeitig auch unsere große Chance: Wenn wir realisiert haben, dass wir selbst den Schlüssel für unsere Gesundheit in der Hand haben, können wir unser Leben bestmöglichst danach ausrichten.